11.12.2018

U-17-Nationalspielerinnen wieder zurück in Kamen – Viertelfinal-Aus gut verarbeitet

Zurück aus Uruguay sind sie schon seit knapp zwei Wochen, unsere drei Nationalspielerinnen Gentiana Fetaj (Jg. 10), Anna Aehling und Wiebke Willebrand (beide Jg. Q1).

Endlich hat am Dienstag, 11.12.2018, ein gemeinsames Treffen mit der Schulleitung geklappt, um die U-17-Weltmeisterschaft der Frauen Revue passieren zu lassen und die Leistungen der drei jungen Fußballtalente zu würdigen.

Es sei eine sehr intensive Zeit mit unvergesslichen Momenten gewesen, resümierten die drei Fußballerinnen. Beeindruckend sei vor allem gewesen, dass sie in Montevideo mit Polizei-Eskorte und Blaulicht zu ihrem Trainingsgelände gefahren worden seien, so Anna Aehling, und dabei auch die enorme soziale Kluft zwischen Reichen und Armen in Uruguay erlebt hätten. Auch der Kontakt zu anderen Mannschaften im jeweiligen Hotel sei gut gewesen, wobei es schwierig gewesen sei, speziell mit den Spielerinnen aus Nord-Korea in Kontakt zu kommen, da diese kein Englisch sprachen. Die Kommunikation mit den US-Girls und den Kanadierinnen sei ihnen natürlich viel leichter gefallen, erzählte Wiebke Willebrandt.

Das Ausscheiden im Viertelfinale der WM scheinen die Fußballerinnen gut verarbeitet zu haben. Dass unsere drei Schülerinnen alle zum Einsatz gekommen sind, war dabei natürlich besonders positiv.

 

(Text und Foto: Arnd Joeres)

 

Nachricht