23.11.2017

Finale des Planspiels Kommunalpolitik im Ratssaal

Insgesamt  50 Schülerinnen und Schüler der Kamener Schulen zeigten am Montag, 20.11.17, in der finalen Ratssitzung zum Planspiel Kommunalpolitik, dass  Jugendliche nicht politikverdrossen und uninteressiert am politischen Geschehen sind.

In den Vorbereitungstagen hatten sich die Schülerinnen und Schüler unter der Leitung der Mitarbeiter der Friedrich-Ebert-Stiftung in der Gesamtschule auf das große Finale vorbereitet.

Die Jugendlichen lernten in dieser Phase die ersten Schritte im Umgang mit kommunaler Politik kennen und bekamen einen Einblick in die Arbeitswelt des Stadtrats.

Unter der Leitung des Bürgermeisters Herman Hupe konnten die gebildeten „Fraktionen“ ihre Anfragen und Anträge in der Jugendratssitzung den anwesenden Politikern vortragen und diese gemeinsam diskutieren. Im letzten Teil der simulierten Stadtratssitzung wurden die Anträge zu den kommunalen Anliegen der Jugendlichen professionell verhandelt und beschlossen.

Einige Anliegen der Jugendlichen wie die Sanierung der Sanitäranlagen der Hauptschule, der Anschluss von Gerätschaften in Fachräumen der Gesamtschule oder die Renovierung der Skateanlage am Postpark, wurden von den anwesenden  Politikern aufgegriffen und erste Lösungsansätze geschaffen.

Der ernsthafte Umgang der Politiker mit den angesprochenen Themen und das Entgegenkommen der Stadt in ihren Belangen zeigte den Jugendlichen: Politisches Engagement lohnt sich!

 

Nachricht