Gesamtschule Kamen

Integrierte Gesamtschule der Stadt Kamen mit gymnasialer Oberstufe

Berufsparcours an der Gesamtschule am 17.09.2015

Rund 450 Schüler hatten gestern Gelegenheit, Kontakte zu ortsansässigen Unternehmen zu knüpfen. An mehreren Praxis-Stationen konnten sie die angebotenen Ausbildungsberufe gleich auszuprobieren. Und so versuchten sich die Jugendlichen beispielsweise als Bankkaufmann und tätigten eine Überweisung am Laptop oder probieten den Beruf des Gärtners aus, indem sie einen Blumenkübel bepflanzten. Eine Bäckerei testet die Schüler im Verpacken von Kuchen in Papier, ein Friseurgeschäft ließ die Schüler Hochsteckfrisuren nach eigenen Vorstellungen kreieren. In einer Art Minipraktikum testeten zehn Minuten lang bis zu acht Schüler gleichzeitig eine für den jeweiligen Beruf typische Aufgabe. So konnten nicht nur die Jugendlichen im Schnelldurchlauf herausfinden, ob ein Beruf zu ihnen passen könnte. Auch die Unternehmen hatten Gelegenheit, sich einen guten Überblick über das Potenzial der möglichen Bewerber zu verschaffen.
Die Schüler wurden dabei in verschieden Gruppen aufgeteilt, um nacheinander den gesamten Berufsparcours zu durchlaufen. Jede Gruppe hatte 90 Minuten Zeit, alles einmal auszuprobieren. Jetzt liegt es in der Hand der Unternehmen, welchen Jugendliche sie zu einem Schnuppertag oder gar zu einem Praktikum einladen möchten.

Beteiligte Unternehmen
Folgende Unternehmen stellten sich gestern in der Gesamtschule Kamen vor: Volksbank Kamen-Werne, Pflegedienst Lazarus GmbH, AOK Nord West, Bayer Pharma AG, Paul Vahle GmbH & Co. KG, Bildung und Lernen gGmbH, Malzers Backstube, Friseur Klier GmbH, Westfalen Akademie, Klinikum Westfalen, Landwirtschaftskammer NRW, Hochschule Hamm-Lippstadt.

Text und Fotos Hellweger Anzeiger 18.09.2015
(und Bildmaterial der Gesamtschule Kamen)

 

Nachricht