Gesamtschule Kamen

Integrierte Gesamtschule der Stadt Kamen mit gymnasialer Oberstufe

Tag der offenen Tür am 5.12.2015

Wertschätzung, Leistungsbereitschaft, Kommunikation und Selbstkonzept, diese vier Leitsätze hat sich die Gesamtschule Kamen auf die Fahnen geschrieben, wenn es darum geht, den Schulalltag zu bewältigen.
Am Samstag präsentierten sich Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern als offene Schule, die Vielfalt großschreibt und jeden willkommen heißt.
"Wir möchten am Tag der offenen Tür drei Gruppen informieren: Die Grundschüler mit ihren Eltern, um ihnen zu zeigen was die Gesamtschule zu bieten hat, die Fünftklässler, die bald ihr Wahlpflichtfach wählen müssen und die Schüler, die sich für die Oberstufe interessieren", erklärte Lehrerin Kornelia Strophff.
Um das Konzept der Gesamtschule möglichst anschaulich zu gestalten, konnten Eltern und Schüler wieder an zahlreichen Schnupperstunden teilnehmen, unter anderem in den Fächern Englisch-Bilingual, Mathe, Physik und Spanisch. Die Fachschaft Spanisch begrüßte die zahlreichen Besucher wie schon in den vergangenen Jahren im Foyer der Schule mit einem Stand, der sämtliche erdenklichen Tapas zu bieten hatte. Der Spendenerlös fließt in die Finanzierung des jährlichen Austausches mit einer Partnerschule in Madrid. Rund um ein fahrbares Infomobil präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a ein ganz besonderes Projekt.
"Ich wollte nicht immer nur ins Schullandheim fahren, deshalb habe ich mir überlegt, dass wir eine Radtour machen könnten, was aber eigentlich nur daher gesagt war. Doch als wir gemeinsam als Klasse beschlossen haben, dass wir es für einen guten Zweck machen wollen, waren alle begeistert", sagte Lehrer Andreas Hanisch. Unter dem Motto "Junges Blut auf Spendentour" werden die 31 Schülerinnen und Schüler im September 2016 auf dem Drahtesel die Strecke bis nach Düsseldorf zurücklegen und unterwegs Spenden für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) sammeln. Die Organisation versucht, die Heilungschancen von Leukämie-Erkrankten zu verbessern – oft ein Kampf gegen die Uhr.
Auf den regelmäßig angebotenen Schulführungen führte die Grundschulkinder und Eltern der Weg vorbei an bunten Ständen der verschiedenen Arbeitsgemeinschaften, wie beispielsweise der Kanu-AG oder der Hauswirtschafts-AG, vorbei am ausladenden Kuchenbuffet in der Cafeteria und vorbei an den gut ausgestatteten naturwissenschaftlichen Fachräumen, die der Gesamtschule vor zwei Jahren das MINT-Zertifikat für besonders gute Arbeit in diesem Bereich beschert hat.
"Unsere Schule hat ein starkes Profil durch das bilinguale Angebot und den MINT-Bereich. Wir sind vielfältig und versuchen gemeinsam mit unseren Schülern verschiedene Kulturen zu vereinen und uns durch ständige Reflexion weiterzuentwickeln. Die positive Resonanz die wir am Tag der offenen Tür erfahren zeugt glücklicherweise von der Zufriedenheit der Eltern und Schüler", sagte Schulleiter Doktor Klaus Hoffmann.

Text: Hellweger Anzeiger 07.12.15 Fotos: Kamenweb.de 05.12.15
 

Nachricht