Gesamtschule Kamen

Integrierte Gesamtschule der Stadt Kamen mit gymnasialer Oberstufe

„Stolperstimmen“ und Klaviermusik zum Gedenken an die Befreiung des KZ Auschwitz vor 75 Jahren und die Opfer der NS-Zeit in Kamen

 

Am 27. Januar 2020 jährte sich zum 75. Mal die Befreiung des deutschen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. Diesen Tag haben zwei Oberstufenkurse zum Anlass genommen, sich in dem „Projekt Stolperstimmen“ (in Anlehnung an die bekannte Aktion „Stolpersteine“) intensiv mit dem Schicksal der Kamener Juden in der Zeit des Nationalsozialismus auseinanderzusetzen.

 

Die Ergebnisse dieser Arbeit präsentierten die Schüler*innen sowie die betreuenden Kolleg*innen Frau Lischewski und Herr Füller am letzten Montag (27. Januar 2020) in der Zeit von 12 Uhr 15 bis 14 Uhr in der Pausenhalle unserer Gesamtschule.

 

In der Mittagspause wurden z. B. die Lebensdaten und Schicksale von Kamener Juden, die dem Holocaust zum Opfer gefallen sind, laut vorgelesen. Dazu wurden verschiedene Arbeiten aus den beiden Kursen präsentiert. Höhepunkt war sicherlich das Klavierstück, das Marc Schuler (Q2) zu diesem Anlass geschrieben hat.

 

Gegen Ende der Veranstaltung gab es ein Interview mit dem in Hamburg lebenden Pianisten, Dirigenten und Chorleiter Dietmar Joseph, ihm stand Pia Schnürer (Q2) Rede und Antwort. Schließlich setzte auch er sich an den Flügel und spielte Jazz – das Stück „Bei mir bist du scheen“, ein Stück, das ursprünglich von Häftlingen des KZ Theresienstadt geschrieben wurde – seine Art, seine und die Vergangenheit seiner Familie zu verarbeiten.

 

(Text: Daniel Füller; Fotos: Arnd Joeres)

 

 

 

 

Nachricht