Präambel

Abgeleitet von der grundlegenden Prämisse, die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen ganzheitlich zu erziehen und zu bilden, legen wir großen Wert darauf, „die Menschen zu stärken“ und „die Sachen zu klären“ (v. Hentig).

„Menschen stärken“ meint den Bereich der sozialen, kulturellen und politischen Bildung,
„Sachen klären“ meint den Bereich der fachlichen, methodischen und kommunikativen Bildung.
„Ganzheitlich“ meint, fachliche, soziale und emotionale Kompetenzen möglichst gleichrangig auszubilden, um die individuelle Persönlichkeit zu entwickeln und diese zum Motor für nachhaltiges Lernen und entwicklungsorientiertes Handeln zu machen.

Zentrale und übergeordnete Fähigkeiten sind dabei für uns
•     die Fähigkeit zur Wertschätzung,
•     die Bereitschaft, fachliche und soziale Leistungen zu erbringen,
•     die Kommunikationsfähigkeit,
•     die Übernahme von Verantwortung
•     und die Selbstkompetenz, das Wissen und die Selbstreflexion über Vergangenes, Aktuelles und Zukünftiges.

Zentraler Ort zur Erlangung dieser Kompetenzen ist der Unterricht

Gemeinsam Leben und Lernen in unserer Schule erfolgt in einer „demokratischen Leistungsschule“, die über eine hohe Mitwirkung und Verantwortlichkeit aller Beteiligten demokratisches Handeln einübt und fachliche und soziale Leistungen einfordert.

Leistungsbereitschaft und soziales Engagement erwarten wir gleichermaßen von unseren Schülerinnen und Schülern, dem Kollegium und allen Eltern...

______________________________________

Das vollständige Schulprogramm als PDF-Datei zum downloaden

 

Schulprogramm