Skip to main content

Lara aus der 6d gewinnt den Vorlesewettbewerb

Am Dienstag, den 24.11.2020 fand in der siebten und achten Schulstunde der jährliche Vorlesewettbewerb des sechsten Jahrgangs statt. Zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehörten Ciara (6a), Lara-Sophie (6b), Cetara (6c), Lara (6d), Dana (6e) und Diego (6f). Sie wurden im Vorfeld im Rahmen des RSW-Unterrichts von der Klasse ausgewählt, um als Klassensiegerinnen und -sieger im Finale anzutreten.

Dies fand erstmals nicht in der Schulbücherei, sondern in der liebevoll geschmückten Studiobühne statt, damit alle Corona-Regeln eingehalten werden konnten. Da in diesem Jahr auch auf die Begleitung von Freunden und Familienangehörigen verzichtet werden musste, gestalteten die Klassen für ihre Siegerinnen und Sieger motivierende Plakate, auf denen Zusprüche und Anfeuerungen geschrieben waren. Einzig die anwesenden Deutschlehrerinnen und -lehrer durften ihren Schützlingen vor Ort die Daumen drücken.

Nach einem gemeinsamen Pressefoto und einer einführenden Begrüßung durch die Didaktische Leiterin Frau Strophff übernahm Frau Fluhme aus der Schulbücherei die Moderation. In diesem Jahr bildeten Frau Strophff, Frau Wenzlaff (Fachkonferenzvorsitzende für das Fach Deutsch), Frau Punge (Stadtbücherei Kamen), Herr Mark (Elternvertreter) sowie die Vorjahressiegerin Charlotte aus der Klasse 7f die fachkundige Jury.

In der ersten Runde lasen die Schülerinnen und Schüler souverän aus selbstgewählten Büchern vor: Ciara entschied sich für Thomas Brezinas „Die geheimnisvolle Neue“, Lara-Sophie trug eine Textstelle aus dem Comicroman „Gregs Tagebuch – Echt übel!“ von Jeff Kinney vor. „Ich bin dann mal Prinzessin“ (Meg Cabot) hieß das Buch, das Cetera ausgewählt hatte. Laras Wahl fiel auf den Roman „Nero Corleone“ von Elke Heidenreich, der vom Umzug zweier Kater nach Italien handelte. Auch in Danas gewählten Roman „Die Schule der magischen Tiere – Endlich Ferien“ (Margit Auler) rückten Tiere als Hauptfiguren in den Mittelpunkt. Schließlich las auch Diego aus Jeff Kinneys Comicroman „Gregs Tagebuch – Böse Falle“ vor. Um es den aufgeregten Kindern zu erleichtern, durften sie während des Vorlesens natürlich kurz die Maske absetzen.

Bei dem unbekannten Text, der traditionell in der zweiten Runde vorgelesen wird, handelte es sich um einen Auszug aus dem weihnachtlichen Roman „Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ von Andreas Steinhöfel. Dieser war aufgrund vieler Wortneuschöpfungen eine Herausforderung, die die Vorleserinnen und Leser jedoch mit Bravour gemeistert haben.

Besonders spannend war es, als die Gewinnerin des Wettbewerbs verkündet wurde: Lara aus der 6d hat es geschafft! Damit erhielt sie nicht nur einen Gutschein einer Buchhandlung, sondern qualifizierte sich mit ihrem Sieg auch für den überörtlichen Wettbewerb, der im Februar 2021 in Unna stattfinden wird. Dort tritt sie dann gegen die anderen Siegerinnen und Sieger der Vorlesewettbewerbe im Kreis an. Natürlich ging niemand leer aus: Alle Kinder durften sich über eine Urkunde, eine große Tafel Schokolade und ein kleines Plüschtier freuen.