Regelmäßige Theaterprojekte an der Gesamtschule Kamen

Theaterprojekt in Jahrgang 6

Im Jahrgang 6 wird im zeitlichen Rahmen von Oktober/November mit jeder Klasse ein Workshop mit der Theaterpädagogin Frau Ullrich-Klostermann durchgeführt( freie Dramaturgin und Theaterpädagogin aus Fröndenberg, die u.a. auch für das Gelsenkirchener Musiktheater im Revier als Theaterpädagogin tätig ist und Workshops, Fortbildungen und freie Theaterprojekte, u. a. theater narrenschiff, Unna im gesamten Ruhrgebiet durchführt.

Im Rahmen eines fünfstündigen Workshops stehen für jede der sechs Klassen theaterpraktische Spiele und Übungen auf dem Programm, die vor allem Fantasie, Wahrnehmung, Reaktions- und Koordinationsvermögen sowie darstellerische Ausdrucksfähigkeit schulen. Dabei wird nicht trocken Text auswendig gelernt: eigene Fähigkeiten werden entdeckt, Stimmungen ausgedrückt, Gefühle gezeigt und kleine Spielideen in kurzer Zeit in Szene gesetzt. Da Theater nur im Team funktioniert, ist das Training sozialer Kompetenzen und sogenannter Schlüsselqualifikationen ein gewünschter Nebeneffekt dieses Projektes.

Dieses Zusatzangebot wird von der Schule von der didaktischen Leiterin Kornelia Strophff organisiert, die gerne auf diese Form der Ergänzung und Bereicherung des regulären Deutschunterrichtes zurückgreift.

Es wird deutlich, dass die Schüler/innen das Angebot dringend benötigen. Dieser eine Tag reicht allerdings bei Weitem nicht aus, die erkennbaren Defizite im Bereich Bewegung, Agieren, freies Sprechen zu beheben. Entsprechende Übungen bieten sich an, sie im Deutschunterricht fortzuführen.

White Horse Theatre

Die beiden weiterführenden Schulen in Kamen, die Gesamtschule und das Gymnasium, laden einmal jährlich das White Horse Theatre ein, um drei sehr unterhaltsame Theaterstücke in englischer Sprache in der Studiobühne der Gesamtschule Kamen aufzuführen. Mit der bewährten interaktiven Methode wurden die Schüler und Schülerinnen ermutigt, mitzuwirken und auf der Bühne mitzuspielen.

Die drei Theaterstücke sind jeweils an die verschiedenen Altersstufen angepasst. – Jahrgänge 5 und 6, Jahrgänge 7 bis 10 und die Oberstufe.

Alle drei Stücke finden immer eine positive Resonanz bei den jungen Zuschauern, da die Inszenierungen altersgemäß, humorvoll und fesselnd sind. Eine kulturelle Veranstaltung (very British), die die beiden Schulen in ihren Jahresterminkalendern haben.

TheaterTotal

Regelmäßig einmal im Jahr ist TheaterTotal unter der Letung von Barbara Wollrath-Kramer in der Gesamtschule zu Gast. Zu den Highlights gehört sicherlich die Abendaufführung, an der die beiden Oberstufen der Gesamtschule Kamen und die des Gymnasiums Kamen teilnehmen. Weiterhin besuchen viele Kolleginnen und Kollegen sowie weitere Kamener diese Aufführung.

Für die Schülerinnen und Schüler der Darstellen und Gestalten-Kurse sowie für ausgewählte Schüler der Deutsch E-Kurse der Jahrgänge 8,9, und 10 sowie Klassen des Gymnasiums findet eine Schüleraufführung im Vormittagsbereich statt.

„Workshopangebote von TheaterTotal:

Im Namen des Projektes „TheaterTotal“ bieten wir für Schulklassen und AGs verschiedene Workshops in unterschiedlichen Bereichen des Theaters an. Wir bieten eine Stückbesprechung vor oder nach der Aufführung und Workshops zu verschiedenen Elementen des Stückes an.

Darüber hinaus können sich Ihre Schüler gemeinsam mit uns in den anderen 1-2 stündigen Workshops in Selbstwahrnehmung, Bewegungs- und Raumbewusstsein, Gefühl für Rhythmus und Tanz, Gruppenbewusstsein und Bühnenpräsenz üben und verbessern. Wir bieten folgende Themenschwerpunkte an:

● Theatergrundlagen: Wie entsteht Spannung in einer Begegnung zweier Menschen? Wie baue ich Vertrauen zu meinem Spielpartner auf? Welche Möglichkeiten gibt es unterschiedliche Stimmungen zu spielen? Anhand dieser Fragen beschäftigen wir uns mit den Grundlagen der Schauspielerei.

● Improvisationstheater: Im Spiel entstehen kleine lustige Szenen, wobei Aufmerksamkeit, Spontaneität und Offenheit im Vordergrund stehen. Entscheidend ist die Frage: Wie reagiere ich auf meinen Spielpartner?

● Tanz: Einführung in die Grundschritte des argentinischen Tangos und in die Grundlagen des modernen Tanzes. Damit wollen wir vermitteln, den Körper bewusster auf Musik zu bewegen und einen Ausdruck zu finden.

● Akrobatik und Körper: Im Mittelpunkt stehen: Geschicklichkeit, Koordination, Beweglichkeit und Reaktionsvermögen frei nach dem Motto: Wie mache ich mir den Boden zum Freund?

● Stückbesprechung: Als Vorbereitung oder Nachbereitung des Stücks nähern wir uns dem Inhalt durch ein Gespräch.“ Weitere Informationen zu TheaterTotal unter: www.theatertotal.de

 

Theater-Literatur-Kultur